loading

Content

Roland Gerth, Thal

Gewaltiges Naturschauspiel

Zwischen Neuenburgersee und Val de Travers, an der Grenze der Kantone Neuenburg und Waadt, liegt der Creux du Van, eine gewaltige natürliche Felsarena. Der Landschaftsfotograf Roland Gerth hat sie eindrücklich ins Bild gesetzt.

Die Felswände schiessen 160 Meter senkrecht ins Tal und bilden eine vier Kilometer lange Arena, die eindrücklicher nicht sein könnte. Gämsen, Steinböcke, Luchse und Murmeltiere bevölkern dieses beliebte Ausflugsziel. Die einmalige Landschaft mit ihren Wäldern und der arktisch-alpinen Flora ist durch ein 25 Quadratkilometer umfassendes Reservat geschützt.

Für den Sonderblock wurde ein Bild des Landschaftsfotografen Roland Gerth gewählt. Er hat den Creux du Van schon verschiedentlich und zu unterschiedlichen Jahreszeiten besucht. Für die vorliegende Aufnahme hat er vor Ort übernachtet, um den gegen Osten ausgerichteten Felskessel bei Sonnenaufgang fotografieren zu können. Besonders schön sei an diesem Tag gewesen, dass der Himmel nicht wolkenlos war. «Ich verwende bei meinen Landschaftsaufnahmen immer einen grauen Verlaufsfilter, der den Himmel etwas abdunkelt und den Kontrast ausgleicht», sagt er. «Das menschliche Auge macht das automatisch, aber der Fotokamera muss man etwas nachhelfen.»

Jürg Freudiger

Den Creux du Van erwandern

So spektakulär der Felsenkessel anmutet – er kann gefahrlos in rund viereinhalb Stunden begangen werden. Allerdings ist für die 950 Höhenmeter einiges an Kondition vonnöten. Ausgangspunkt ist Noiraigue. Weiterführende Informationen finden Sie unter wanderland.ch, myswitzerland.com und neuchateltourisme.ch.