loading

Content

Diego Balli, Stans

125 Jahre Stanserhorn-Bahn

Erbaut von Bergbahnpionieren wurde die elektrisch betriebene Standseilbahn aufs Stanserhorn 1893 eröffnet. In der ursprünglich ersten Sektion fährt die Bahn bis heute. Dies und ihre lange Geschichte waren Grund genug für eine Sondermarke zum 125-Jahr-Jubiläum.

Von Stans aus erreichte man vor 125 Jahren das auf 1850 Metern gelegene Stanserhorn mit einer maximalen Steigung von 63 Prozent in drei Sektionen und in einer Fahrzeit von gut 45 Minuten. Eine Weltneuheit waren die sogenannten Zangenbremsen der Bahn. Sie sorgen dafür, dass der Wagen bei einem Seilbruch automatisch an den Schienen festgeklemmt würde. Das revolutionäre, bis heute in Betrieb stehende System wurde in der Folge vielfach kopiert. Die Sektionen zwei und drei wurden 1975 durch eine Luftseilbahn ersetzt, die ihrerseits 2012 durch die Cabrio-Seilbahn ausgetauscht wurde – wiederum eine Weltneuheit. Diese einmalige Kombination von Nostalgie und 21. Jahrhundert findet sich auch auf dem von Diego Balli entworfenen Kleinbogen. Der Stanser Gestalter hat sich an alten Schweizer Tourismusplakaten mit ihrer heiteren, frischen Farbigkeit orientiert. Die Kombination aus grafischer und malerischer Umsetzung inszeniert eine Ansicht, die es in der Realität so nicht gibt, die aber die Eindrücke einer Fahrt aufs Stanserhorn in komprimierter Form wiedergibt.

Jürg Freudiger