loading

Content

Arnold & Braun Grafik Design, Luzern

Nostalgie mit Aussicht

Als die Brienz Rothorn Bahn (BRB) 1892 nach nur 15-monatiger Bauzeit ihren Betrieb aufnahm, war sie die höchste Dampfzahnradbahn der Welt. Die Faszination ist bis heute geblieben.

Nicht weniger als 640 Mann, vorwiegend Italiener, waren am Bau der einzigartigen Bahn beteiligt. In Staunen versetzt bis heute die eindrückliche Höhendifferenz: Auf einer Strecke von nur 7,6 Kilometern geht es in knapp einer Stunde von Brienz (566 Meter ü. M.) auf den schwindelerregenden Rothorngipfel auf 2244 Metern ü. M. Zurückgelegt werden also nicht weniger als 1678 Höhenmeter. Dementsprechend beeindruckt auch die atemberaubende Steigung. Sie beträgt durchschnittlich 224 Promille, an der steilsten Stelle sind es 250 Promille. Das bedeutet, dass auf 100 Metern Distanz 25 Meter Steigung bewältigt werden! 
Die Sondermarke zum 125-Jahr-Jubiläum zeigt die Nummer 5, eine Lokomotive der ersten Generation. Sie wurde 1891/1892 von der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik in Winterthur gebaut. Nach Umbauten 1935/36 und 1990 ist sie bis heute im Einsatz. Für eine Fahrt von Brienz aufs Rothorn und zurück benötigt sie 300 Kilogramm Kohle und 2000 Liter Wasser.


Die Gestalter der Sondermarke haben sich nicht gescheut, das Russige, Schmutzige, Ölige, das dieses mechanische Kunstwerk ausmacht, in den Vordergrund zu stellen. Der Bogenrand zeigt einen Wagen im typischen Rot der BRB. Im Hintergrund die Aussicht auf das Bergpanorama – vom Brienzer Rothorn aus sind bei idealer Sicht über 693 Alpengipfel zu sehen.

Jürg Freudiger